JavaScript ist in ihrem Browser nicht aktiv. Daher kann diese Seite nicht korrekt angezeigt werden.
Bitte ändern Sie ihre Browsereinstellungen bzw. wechseln sie auf einen Browser mit JavaScript Unterstützung.
Zurück

Aktuelles aus Hamersen mit Alpershausen und Hanschhorst

1000-Jahr-Feier Gemeinde Hamersen

Hamersen, den 03.06.2024

 

Vortragsabend zur Geschichte Hamersens

Zum Auftakt der 1000-Jahr-Feier in Hamersen hat am vergangenen Freitag ein Festabend mit Vorträgen zur 1000-jährigen Geschichte Hamersens stattgefunden. Das Festzelt war mit über 120 Gästen gut gefüllt. Nach der Ansprache von Bürgermeister Gerd Kaiser präsentierten Stefan Tiemann und Esther Meyer-Biemold vom Sittenser Heimatverein interessante, geschichtliche  Fakten. Daran schlossen sich Ausführungen des Kreisarchäologen Dr. Stefan Hesse an. 

Kurzweilig und unterhaltsam erklärten Tiemann und Meyer-Biemold, dass nicht etwa jemand vor 1000 Jahren eine Fahne in den Boden gesteckt und gesagt habe: „Hier gründe ich einen Ort und er soll Hamersen heißen", sondern dass die erste schriftliche Erwähnung des Ortsnamens in einer Urkunde gefeiert werde.

Sie zeigten auch auf, wie man eine historische Urkunde ohne Datum zeitlich einordnen kann und welche Rolle dabei Bischof Wigger und Bischof Erich von Havelberg spielen. Des Weiteren gingen sie auf die Bedeutung des Namens Hamersen ein, erläuterten die Zusammenarbeit mit dem Institut für Ortsnamenforschung in Göttingen und berichteten, dass die erste Schreibweise in Form von „homerusun" so viel bedeute, wie „Bei den Häusern des Hôhmar", wobei dies offensichtlich nichts mit dem Zeichentrickhelden Homer Simpson aus der bekannten TV-Serie zu tun habe.

Besonders spannend für die zahlreichen Gäste war der Bericht über einen Urnenfund bei Hanschhorst im 19. Jahrhundert, in der eine 21 Millimeter große, ägyptische Figur gefunden wurde. Diese sei in den Überlieferungen anfänglich als Anubis-Figur erkannt worden. Genauere Betrachtungen hätten jedoch deutlich gemacht, dass es sich eindeutig um die Göttin Tawaret handele. "Sie hatte die Form eines schwangeren Nilpferdes mit Krokodilschwanz und war die Schutzgöttin der Schwangeren", wussten Tiemann und Meyer-Biemold zu erzählen. Wie diese Figur nach Hanschhorst gelangt sein könnte, sei rätselhaft.

Ausführlichere Informationen und Theorien dazu lieferte Dr. Stefan Hesse in seinem anschließenden Vortrag. Stefan Tiemann ließ es sich nicht nehmen, noch Werbung für den Heimatverein zu machen. Mit Erfolg, denn bereits bei der Präsentkorbübergabe als Dankeschön des Festausschusses verkündete Bürgermeister Gerd Kaiser seinen Beitritt. Dabei blieb es nicht, denn weitere Beitrittswünsche erreichten Esther Meyer-Biemold und Stefan Tiemann noch am gleichen Abend.

Dem Festabend schlossen sich noch zwei weitere Jubiläumsfesttage mit Familienprogramm, Fahrradrallye, Disco und Andacht an.

Quelle: Treffpunkt Sittensen

Hainbuche zum 1000-jährigen Jubiläum gepflanzt

Hamersen, den 30.04.2024

 
 

Hainbuche zum 1000-jährigen Jubiläum gepflanzt

Aus Anlass des 1000-jährigen Bestehens der Gemeinde Hamersen, das in diesem Jahr gefeiert wird, ist am vergangenen Wochenende mit tatkräftiger Unterstützung der Dorfbevölkerung ein "Jubiläumsbaum" auf dem Gelände des Spielplatzes im Baugebiet "Hamersbruch" gepflanzt worden.

Hinsichtlich der Baumauswahl haben sich die Verantwortlichen beraten lassen. "Aufgrund des Klimawandels hatte die Baumschule Lorenz von Ehren, die zu diesem Thema forscht, uns die Hainbuche oder die Sumpfeiche empfohlen. Wir haben uns für das Pflanzen einer Hainbuche entschieden, bei der es sich um einen sogenannten Zukunftsbaum handelt", so Annika Holst vom Festausschuss.

Der stattliche Baum ist etwa 20 bis 25 Jahre alt und bereits rund 7,50 Meter hoch. Er wurde von der Firma Koppermann angeliefert und mit deren Hilfe eingepflanzt. In der Ortsmitte ist der Baum an zentraler Stelle nun gut sichtbar.

Quelle: Treffpunkt Sittensen

Hamersen unterwegs mit Grünkohltour und Dorfgemütlichen

Hamersen, den 22.01.2024

Am Samstag, den 20.01.2024 fand in Hamersen die Grünkohltour mit Dorfgemütlichen statt. Die Freiwillige Feuerwehr und der Sportverein hatten eingeladen. Diese Kombination steht schon viele Jahre im Dorfkalender. Die Beteiligung und das Interesse war mit über 150 Personen wieder einmal spitzenmäßig und bestätigt die Veranstaltung. Es wurde sich wie immer zu einem gemeinsamen Spaziergang verabredet. So machten sich wieder getrennte Gruppen durch die Gemeinde Hamersen auf den Weg. Für die zwischenzeitlichen Stopps wurden Punsch und andere Getränke gereicht, um sich aufzuwärmen oder auch abzukühlen. Die ein oder anderen Klönschnacks schmückten die geselligen Stunden unter freien Himmel. Im Landgasthaus „Zur Alten Linde“ angekommen, musste man, dank Vorbestellung, nicht mehr lang auf das Essen warten und ließ bei gemütlichen zusammensitzen den Abend gemeinsam ausklingen. Die Veranstaltung zeigte wieder ein Zusammenkommen der Gemeinde und man freut sich auf das nächste Jahr!

 

Quelle: Karsten Brunkhorst

Neue Flutlichtanlage SV Hamersen e.V.

Hamersen, den 23.12.2023

Im Sinne der Klimaziele wurde die alte HQI-Leuchttechnik gegen eine moderne LED-Beleuchtung auf dem Sportplatz ausgetauscht. Unsere Flutlichtanlage ist somit auf dem neusten Stand der Technik.

Die Wartungskosten der konventionellen Beleuchtung, die schlechte Ausleuchtung, aber auch der hohe Stromverbrauch, waren der Anstoß sich nach Alternativen umzuschauen.

Die moderne und hocheffiziente LED-Beleuchtung war damit für uns die beste Lösung, um auch für die Zukunft gut aufgestellt zu sein.

Eine wesentlich längere Lebensdauer, Dimmbarkeit der Beleuchtung und eine bessere Ausleuchtung der Sportanlage, sprechen für sich.

Dank der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums, der Förderung des Landessportbundes, der Unterstützung des Landkreises ROW, der Gemeinde Hamersen und Samtgemeinde Sittensen konnten wir unser Flutlichtprojekt umsetzen.   

Nun können wir sogar über eine App, die Beleuchtung an der Stelle einschalten/einstellen, wo und wie es benötigt wird.  

Durch den geringen Energieverbrauch der LED-Leuchten in Kombination mit der flexiblen Beleuchtung, schonen wir nachhaltig die Umwelt und sparen mit der neuen Anlage enorme Stromkosten (über 70%).

Wir möchten uns hiermit auch ganz herzlich bei der Firma Elektro Bellut GmbH für die professionelle Unterstützung bei unserem Flutlichtprojekt bedanken.

 

Die Nationalen Klimaschutzinitiative:

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasimmissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zur konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfallt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaklimaschutzinitiative trägt zur einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher, ebenso wie Unternehmen, Kommunen und Bildungseinrichtungen. 

 

                                                        

 

Quelle: Jan Detjen / SV Hamersen